Drei Tage in Los Angeles: Tipps, Rundgänge, Erfahrungen

Los Angeles ist eine so riesige Stadt, dass man gut und gerne ein oder sogar zwei Wochen hier verbringen könnte, bis man behaupten kann, alles gesehen zu haben. Auf der anderen Seite halten sich viele USA Urlauber auf ihren Rundreisen aber nur kurz in LA auf, manche raten sogar dazu, das Gebiet ganz auszulassen und weiträumig zu umfahren. Da stellt sich doch die Frage: Wie viel Zeit sollte man wirklich in der Region verbringen, welche Sehenswürdigkeiten kann man in welchem Zeitraum sehen und was ist realistisch?

Aus eigener Erfahrung halten wir drei Tage in Los Angeles für einen guten Ausgangspunkt für einen ersten Aufenthalt und Besuch der Stadt. In diesen drei Tagen lassen sich viele Rundgänge beziehungsweise Rundfahrten erledigen, so dass man viele verschiedene Attraktionen zu Gesicht bekommt und sich ein umfangreiches Bild machen kann, auch wenn man natürlich nicht alles sehen wird. Hier deshalb ein paar Tipps, wie man die Zeit am beispielsweise gut verbringen könnte!

union-station
Hollywood & Downtown
Ein erster Tag in Los Angeles muss eigentlich mit einem Besuch von Hollywood beginnen, denn der Walk of Fame und das Man’s Chinese Theater sind zweifellos die Wahrzeichen der Stadt. Wenn man schon hier in der Gegend ist, könnte man auch dem nicht weit entfernten Downtown einen Besuch abstatten, das zwar nicht besonders schön ist, aber mit der City Hall und Union Station zumindest zwei Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, die aus vielen Filmen weltbekannt sind. Für Hollywood und Downtown sollte man jeweils zwei bis drei Stunden einplanen, je nachdem, wie schnell man geht und was man alles sehen will. Anschließend könnte man dem Griffith Observatory einen Besuch abstatten, was sich vor allem am späten Nachmittag lohnt, um von dort aus den Ausblick auf LA bei Tag und bei Nacht zu genießen. Alternativ käme auch ein Besuch des Getty Centers in Frage, von wo aus man ebenfalls einen Ausblick auf die Stadt hat.

santa-monica-strand
Santa Monica & Venice Beach
An einem zweiten Tag sollte dann Santa Monica auf dem Programm stehen, das wiederum aus vielen Filmen und Fernsehsendungen vertraut ist. Hier muss man vor allem den Santa Monica Pier mit seinem Pacific Park darauf besuchen, der vor allem am Nachmittag äußerst belebt ist, genauso natürlich am Wochenende. Auch die Third Street Promenade lohnt sich mit ihren vielen kleinen bis mittelgroßen Geschäften. Ebenfalls in der Nähe von Santa Monica befindet sich die sehenswerte Getty Villa, für die man allerdings im Voraus Tickets bestellen muss. Sie lohnt sich für zwei bis drei Stunden und so viel Zeit sollte man auch in Santa Monica selbst verbringen. Danach könnte man weiter nach Venice fahren und dort den hippen Venice Beach mit seinen Skateboardern und Basketballern und Bodybuildern bestaunen sowie eine Runde an den Venice Canals entlang gehen, die sich ein Stück östlich des Strands befinden.

getty-villa
Museen & Shopping
Am dritten Tag hat man die Qual der Wahl: Besuchen könnte man zum Beispiel eines der zahlreichen Museen (California Science Center oder die Queen Mary in Long Beach) und das mit etwas Shopping im Beverly Center oder in The Grove und auf dem Farmer’s Market verbinden. Viele Familien wird es aber vermutlich eher in die Universal Studios Hollywood oder ins Disneyland ziehen, um dort sich und die eigenen Kinder zu bespaßen. Hier sollten die eigenen Interessen bestimmen, wie man den dritten Tag gestaltet. Wer weder Shopping noch Museen noch Freizeitparks mag, der könnte auch in das Aquarium von Long Beach gehen oder die Berge in Santa Monica erklimmen. Außerdem gibt es zahlreiche Film-Locations die Fans der jeweiligen Streifen abklappern könnten.