Getty Center

Getty Center & Getty Villa

Viele Städte sind für ein Museum weltberühmt: Man denke nur an den Louvre in Paris, das British Museum in London, das Deutsche Museum in München oder auch das Guggenheim Museum in New York – doch Los Angeles? Gibt es da etwa auch sehenswerte Museen? Aber ja! Denn mit dem Getty Center und der Getty Villa laden gleich zwei echte Institutionen in LA oder seiner unmittelbaren Umgebung die Touristen für einen Besuch ein und das sogar mehr oder weniger kostenlos. Was es in den beiden Museen zu sehen gibt und was man vor dem Besuch unbedingt wissen sollte, wird in den folgenden Zeilen ein für allemal von uns geklärt werden!

Also: Das Getty Center, oft auch einfach als „The Getty“ bezeichnet, liegt in Brentwood, ganz am nördlichen Rand von Los Angeles, ein Stück nördlich von Santa Monica und eine Ecke westlich von Beverly Hills, direkt neben der viel und auch von Urlaubern häufig befahrenen Interstate 405. Bei dem Getty Center handelt es sich um eine wirklich riesige Anlage, die aus zahlreichen Gebäuden besteht, die eben jenes Museum enthalten, aber nur einen Teil des gesamten Komplexes ausmachen, denn die großen und schön gepflegten Gärten zählen natürlich auch dazu. Zu sehen gibt es über 50.000 verschiedene Kunstwerke, wobei der Schwerpunkt klar auf Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen und Manuskripten liegt, die oft aus Europa und anderen Teilen der Welt stammen, von einem US-zentrischen Weltbild kann hier also keine Rede sein. Anders sieht es bei den wechselnden, aktuellen Ausstellungen aus, die häufig aus dem Bereich der Fotografie stammen und dann doch überwiegend die USA abbilden oder von US-amerikanischen Künstlern gestellt werden. Neben den Kunstwerken und Gärten ist es aber auch der Ausblick auf LA, den man vom Getty Center aus genießen kann und der einen Besuch nahelegt.

Der Eintritt ist hier kostenlos, man muss allerdings, wenn man mit dem Auto kommt, 15$ für den Parkplatz zahlen. Dann fährt man mit einer kleinen, automatischen Bahn den Berg zum Center hinauf, wo man sich nun frei bewegen darf. Geöffnet ist von 10 Uhr morgens bis 17 oder 20 Uhr abends etwa, ausgenommen der Montag, an dem ja viele Museen geschlossen haben.

Getty Villa

Ähnliches gilt für die Getty Villa, die sich in Pacific Palisades am Highway 1 befindet, ein Stück westlich vom Getty Center und eine Ecke nordwestlich von Santa Monica. Wenn man von LA aus in Richtung Santa Barbara fährt (oder andersrum), kommt man fast automatisch an der Villa vorbei. Die ist aber nicht etwa einem englischen Landhaus oder einer US-amerikanischen Villa nachempfunden, sondern wiederum geht es nach Europa, genauer gesagt ins Alte Rom, wo man dieses Gebäude im Stile von der Nachbarstadt von Pompeji gebaut hat. „Dieses Gebäude“ sagt schon aus, dass es hier etwas kleiner zugeht, die Anzahl an Ausstellungsstücken ist geringer, die Gärten sind noch etwas liebevoller, aber auch kleiner gestaltet, außerdem fehlt der tolle Ausblick auf die Stadt. Die Getty Villa stellt daher eher zweite Wahl dar, auch weil man vieles in Rom oder Griechenland doch besser bestaunen kann.

Dennoch ist der Besuch eine Überlegung wert, denn auch hier ist der Eintritt kostenlos, nur das Parken kostet wiederum 15$. Außerdem muss man beachten, dass man nicht einfach ankommen darf, sondern Tickets im Voraus reservieren muss, was nur online über die Website geht. Dann druckt man sich die Tickets aus und zeigt sie am Einlass vor.