Wo übernachtet man in LA mit dem Wohnmobil?

Beliebt ist eine Rundreise durch den Südwesten der USA nicht nur mit dem Mietwagen, sondern auch mit dem Wohnmobil, was vor allem den tollen Campingplätzen im Westen des Landes zu verdanken ist: Hier kann man mitten in der Natur seine Zelte aufschlagen beziehungsweise sein RV abstellen. Es gibt fast auf jedem Campground Picknickbänke für jeden Stellplatz, häufig auch einen Grill, so dass man bequem und angenehm an der frischen Luft frühstücken oder sogar frisch und warm zu Abend essen kann.

Darüber hinaus verfügen die meisten Campgrounds in den USA über Toiletten, Duschen (recht sauber in der Regel), einen kleinen Shop, aber auch an den Stellplätzen direkt kann sich die Ausstattung oft sehen lassen. Frisches, fließendes Wasser, Abwasseranschluss und sogar Strom sind keine Seltenheit, so dass es sich im Wohnmobil kaum schlechter lebt als im Motel. Viele Urlauber würden sogar sagen: besser als im Hotel. Denn die Nähe zur Natur, die Ruhe und das Abenteuergefühl, das bekommt man nur auf einem Campingplatz.

Und doch haben die Camper natürlich ein großes Problem, das sich vor allem im Umkreis der großen Städte in Kalifornien und Nevada zeigt: Wo soll man übernachten, wenn man nicht in einem Motel, sondern auf einem Campground unterkommen muss? Denn naturgemäß gibt es in den Stadtzentren von LA, San Francisco oder Las Vegas keine echten Campingplätze beziehungsweise zumindest keine, die auch nur annähernd schön wären. Zumal die Anfahrt mit dem RV in die Stadt hinein häufig problematischer ist als die Fahrt in die Berge zu Yosemite oder Sequoia. Enge Straßen und dichter Verkehr sei Dank.

Tatsächlich ist es so, dass man in Los Angeles mit dem Wohnmobil kaum unterkommt, wenn man nicht bereit ist, starke Abstriche in Hinblick auf die Qualität des Stellplatzes in Kauf zu nehmen. So findet man zum Beispiel am Strand an der Pazifikküste nahe Redondo Beach und Manhattan Beach ein paar einfache Campgrounds, die sich jedoch in schlechter Lage befinden: Über den Köpfen fliegen die Jumbo Jets auf LAX zu und nur ein paar Straßen weiter schlagen sich die Gangs von LA die Köpfe ein. Von Ruhe oder Nähe zur Natur keine Spur also!

Wer mit dem Wohnmobil nach Los Angeles will, hat zwei Optionen: Entweder er wählt einen Campingplatz weit außerhalb der Stadt, zum Beispiel in Anaheim im Süden oder in Richtung San Bernadino im Nordosten – oder aber er legt LA ans Ende oder an den Anfang seiner Reise, so dass man das RV nicht in der Stadt herumschleppen muss. So könnte man dann in einem Hotel übernachten und, wenn nötig, für zwei, drei Tage einen PKW mieten, um in LA nicht auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen zu sein. Denn den möchte man in Los Angeles bei aller Liebe wirklich nicht nutzen…